Mein Monatsrückblick in den August 2022 oder wie innere Prozesse Bewusstsein schaffen

Collage mit Frau im Sonnenuntergang streckt Hände in die Höhe, Frau mit Malspachtel und Frau mit Pferd

Der August startete mit der Übersiedlung meines Pferdes Blue auf die wunderschöne Alm, die auch ein Kraftplatz für mich wurde. Der Blogkurs mit Judith Peters von Sympatexter neigt sich dem Ende zu und es entstehen sehr bereichernde Kontakte. Obwohl sich meine Website noch in der Aufbauphase befindet, nimmt sie langsam Formen an. Ich nehme bewusst meine inneren Prozesse wahr und ich lasse alte, hinderliche Glaubensätze los. Mein Highlight im Monat August waren meine selbst kreierten Impuls bzw- Inspirationskarten, für die ich eine Anleitung in einem Blogbeitrag zusammengefasst habe. Ich freue mich über jeden kleinen Erfolg, den ich für mich in diesem Monat verbuchen kann.

Mein Pferd Blue übersiedelt auf eine Alm

Wie ich schon im Julirückblick angekündigt habe, steht nun Anfang August eine neuerliche Übersiedlung mit meinem Pferd Blue an. Vom ersten Moment an, als Blue auf der Alm aus dem Hänger steigt, scheint es, als ob sie schon immer hier gewesen ist!

Der erste Tag auf der Alm – zum Eingewöhnen hat Blue vorerst eine Weide für sich alleine mit dem Blick auf die anderen Pferde

Die Alm mit 12 ha Weidefläche ist ihre neue Heimat geworden. Mittlerweile hat sie eine gleichaltrige 26-jährige Stute als Freundin gewonnen. Beide weichen nicht von einander und es ist wunderschön für mich zu sehen, dass Blue nun schon in die Herde integriert und jetzt in „ihrem Zuhause“ angekommen ist! Ich hoffe sie nimmt dann auch wieder etwas an Gewicht zu. Das Blue sich hier aber wohl fühlt,ist eindeutig sichtbar!

Integration in die Herde
Blue´s Integration – sanfte Annäherung in die Herde

Ein Abenteuerausflug auf die Berghütte

Obwohl mich mein Chronic Fatigue Syndrom noch fest im Griff hat, kann ich bereits immer öfter (und ist es nur für eine Stunde mehr) statt der lähmenden Erschöpfung, „nur “ Müdigkeit spüren. Immerhin schaffe ich es von mal zu mal beim Besuch meines Pferdes immer besser, die letzten steilen 300m vom Parkplatz zu Fuss rauf zum Stall auf den Hof zu gehen!

An dem Tag, wo Blue einzog, erhalte ich ein fantastisches Angebot von den Almbauern. Sie fragen mich, ob ich auf die Almhütte zum Mittagessen mitfahren mag und ich spüre, wie meine schon längst verstaubte Abenteuerlust sich wieder regt! Ah, hab ich doch immer Ausflüge und Abenteuer so geliebt in meinem Leben!

Zwei Menschen stehen links und rechts neben einem alten Jeep Baujahr 1979
Karin und Rupert mit ihrem alten Daihatsu Baujahr 1979

Gemeinsam fahren wir mit einem alten Geländeauto aus den 80er Jahren auf die Gauermannhütte hinauf. Yuki, mein Hund und ich sitzen auf den Rückbänken, die in dem Oldtimer noch seitlich zum runterklappen sind. Der Einstieg befindet sich hinten am Heck mit Klapptüren nach außen und es gibt keine Fenster! Die Fahrt ist ein richtiges Abenteuer für mich und Yuki gefällt es offensichtlich auch. Wir fahren über den privaten Weg im Revier des Bauern, der fernab von den Wanderwegen liegt. So ist die Bergfahrt noch etwas steiler und im Auto wackelt und schaukelt es drinnen ordentlich! Ich komme mir vor, wie bei einer Safari im Dschungel!

Nach einer Ewigkeit geniesse ich wieder die Aussicht vom Berg aus

Am Berg oben angekommen, gehen wir noch zu Fuss ein Stückchen zur Hütte und dann – ich erblicke eine traumhafte Aussicht und rundherum Berge, Täler, Landschaften! – Nach langem fühle ich mich frei und wieder wie in einem Abenteuer! Das Wandern hinauf auf die Berggipfel liebte ich immer schon. Was vor wenigen Jahren noch mit Leichtigkeit möglich war, geht jetzt im Moment nur mit großer Anstrengung oder auch gar nicht! Umso mehr freue ich mich über diese abenteuerliche Jeepfahrt.

So komme ich also zu meinem Bergaufstieg…auf diese Art und Weise! Das spornt mich an, um mir Mini-Etappen für Wanderungen vorzunehmen. Stück für Stück. Vielleicht klappt es dann ja auch wieder mit einer Bergtour!

Ich bin dankbar über diese wundervolle Ankunft für mein Pferd Blue und mich! Besser hätte es gar nicht sein können! Jedesmal, wenn ich Blue für einige Stunden besuche, ist es ein kleines Stückchen Abenteuer und Urlaub für mich zugleich. Ich bin glücklich, dass ich für mich und meine Tiere den richtigen Platz gefunden habe, um Kraft und Energie zu tanken!

Blue und ich fühlen uns sehr wohl

Meine Außensicht auf mein Innen – meine Innensicht auf mein Außen

Wenn ich in mein Journal schreibe oder in meinem Art Journal male, wenn ich in mich hineinlausche, dann kann sich mein Geist ausdehnen, meine Gedanken und Ideen können sich ordnen und es entsteht Raum in mir. Seit dem ich begonnen habe, Monatsrückblicke zu verbloggen, nehme ich mein Leben noch intensiver wahr. 

„Im August ist vieles nicht anders als im Juli und im Juni…und davor.“ Dachte ich mir… Bei einem gemütlichen Zusammensitzen mit meiner Tochter spreche ich meine Wahrnehmungen an, die zum Monatsrückblick kommen, während ich meine Fotos vom August durchsehe und sortiere. Irgendwie, sind es immer wieder ähnliche Bilder. Fotos von der Natur, von meinem Pferd, den Hunden und ein paar neuen kreativen Werken finde ich im Speicher meines Handys. Hat sich überhaupt irgendetwas verändert in diesem Monat?“ höre ich mich fragen.

Art Journal - Seelenbuch
Mein Art Journal – ich liebe es hier meiner Seele und meinen Gedanken Raum zu geben

Innere Prozesse bewusst wahrnehmen – so kann sich Leben verändern

…und ich spüre in mich hinein in diesem Moment. Ist es tatsächlich so? Wenn wir im Außen in der gleichen Umgebung sind,  mit den selben Personen im Kontakt sind, täglich den Spaziergang auf den selben Wegen wie gestern machen, dass wir dann glauben, dass unser Leben stagniert? Weil wir wieder etwas nicht geschafft haben umzusetzen, denken wir deshalb, es verändert sich auch nichts?

„Was ich dabei beobachte, sind diese kritischen Gedanken, die in jedem von uns innewohnen. Die, die uns davon abhalten, einfach wir selbst zu sein und sich wie kleine Stachel in unser Denken bohren und diese schmerzlichen Gefühle auslösen.

Nun halte ich inne und nehme meine Gedanken einfach wahr. Ich nehme sie an. Es tut mir gut meine Gefühle dabei zu spüren, ihnen Raum zu geben und sie durch meinen Körper fließen zu lassen. Wenn ich mich dem Fluß des Lebens hingeben kann, beginnt auch die Energie in meinem Körper wieder zu fließen. Hinderliche Gedanken können abgeworfen werden. Viele Erkenntnisse, die ich in diesem Monat hatte und schreibend oder malend im Prozess der kreativen Selbsterfahrung (lies gerne in meinem Blogartikel „Was ist kreative Selbsterfahrung“) verarbeitet habe, lassen mich wieder einen Schritt weiter kommen im August. Veränderungen müssen nicht immer im Aussen sichtbar sein. Es ist genug, sie in mir innen zu erkennen und zu spüren!

Schlussendlich ziehe ich Resümee und reflektiere den Monat nochmals. Es waren innere Prozesse notwendig, um alte hinderliche Glaubensätze zu verabschieden und siehe da, ich konnte dadurch auf einmal erkennen, dass sich im August auch im Aussen einiges verändert hat!

Collage Landschaft mmit Schnecken
Das Monatsbild passend für den August, welches ich in meinem Rauhnachtsritual 2021/22 gestaltet habe

Highlight des Monats- meine Inspirations- und Impulskarten

Malen hat immer ganz viel mit uns selbst zu tun, was uns gerade beschäftigt oder was wir uns wünschen. Malen und Gestalten macht Dinge sichtbar und hat eine stimmungsverbessernde und beruhigende Wirkung.

So hatte ich die Idee, dieses Monat eine kleine Serie von Inspirations- und Impulskarten zu gestalten, die ich aus alten Spielkarten recycled und intuitiv kreiert habe. Daran hatte ich so grossen Spass, dass ich daraus eine Anleitung zusammengestellt habe. Wenn Du Lust und Freude daran hast, selbst solche Karten für dich zu gestalten oder für einen besonderen Menschen als Geschenk zu kreieren, dann findest du meine Inspirations- und Impulskarten in meinem Blogartikel.

Ich habe grosse Freude daran, die Karten und die Anleitung dazu in meinem Atelier entstehen zu lassen
Bunte Impulskarte selbst gestaltet
Bunte Impulskarten für jeden Tag

Was sonst noch im August los war

  • Ich koche auch im August sehr gerne um mich gesund zu versorgen und ab und zu darf es dann auch mal etwas gesundes Süsses sein, wie Apfelstrudel oder Dinkelvollkornapfeltörtchen
  • Bei den Spaziergängen fällt mir auf, dass sich die Farben der Natur schon spätsommerlich in Richtung Herbst verändern
  • Meine Tochter startet mit der Fahrschule und lernt fleissig für den Führerschein
  • Ich bekomme Wachteleier geschenkt und probiere das erste Mal in meinem Leben ein Wachteleier-Omlett (oder wie wir in Österreich sagen, eine Eierspeis) und bin begeistert, wie herzhaft diese würzigen Eier schmecken, ohne Salz und ohne diesen typischen Hühnereigeschmack und sie werden richtig flaumig!!! …und viel gesünder als Hühnereier sind sie auch und reich an Vitaminen
  • Der Kurs The Blog Bang mit Judith Peters geht zu Ende, meine Website nimmt langsam Formen an und der Abschied von den liebgewonnenen Bloggerkolleginnen, motivierenden Zoommeetings und Co-Bloggings fällt schwer. Um uns gegenseitig zu unterstützen, bin ich weiterhin regelmässig im Austausch über Zoom oder Social Media mit lieben Bloggerkolleginnen. Mit wundervollen Frauen wie Dr. Jaconette Mirck, die mit ihrer Insektenakademie nicht nur für Kinder ganz tolle Workshops und Kurse über das Thema rund um die Insektenwelt anbietet und Daniela Streissnig, die als zukünftige Lebensberaterin rund um das Thema Burnout wertvolle Informationen und Tipps schreibt, werden Ideen ausgetauscht und gegenseitig helfen und inspirieren wir uns.
  • Ich versuche darauf zu achten, mich nicht mit anderen zu vergleichen und nehme mir immer wieder Zeit, um mir Ruhe zu gönnen. Es ist für meinen Körper wichtig, oft nur in Stille zu sitzen, in die Wolken zu sehen oder die Augen zu schliessen, oder mich mit Atemtechniken dabei zu entspannen.
Ich liebe es zu backen und damit liebe Menschen zu verwöhnen
Collage - Apfelkuchen
Gesund soll es auch sein…Dinkelapfelküchlein
Spätsommerliche Impressionen mit Pflanzen
Der Spätsommer macht sich mit seinen Farben bereits in Richtung Herbst bemerkbar
Wolkenstimmung
Einfach nur in die Wolken sehen und mir Ruhe gönnen
Zoomcall mit einer Bloggerkollegin
Jaconette und ich bei unserem Zoom-Austausch
Meine ersten Wachteleier – schmecken herrlich!
Wachteleier
Mit etwa 5-8 Wachteleier bekommt man schon eine schöne Portion Eierspeis

Frage nicht, was die Welt braucht. Frage dich selbst, was dich lebendig macht, und gehe und tue das, denn was die Welt braucht, das sind Leute, die lebendig geworden sind.

Howard Thurman

Ausblick auf den September

  • Ich blogge weiter – mehrere Themen habe ich bereits zur Auswahl getroffen – und ich werde meine Website weiter aufbauen
  • Ich mache mit bei der Challenge Rapid Blog Flow von Judith Peters von Sympatexter, wo wir gemeinsam 8 Blogartikel-Ideen brainstormen und einen Blogartikel davon schreiben und veröffentlichen werden.
  • Ich werde mich in Selbstfürsorge üben und mich weiterhin meiner CFS-Erkrankung stellen. Um meine chronischen Schmerzen zu lindern beginne ich eine physikalische Therapie.
  • Ich genieße den Spätsommer und den baldigen Herbst mit all seinen Farben.
  • Ich will mich wieder mit kunsttherapeutischer Literatur auseinander setzen und auch einen weiteren Blogartikel schreiben, der sich mit dieser Thematik befasst.
  • Ich folge meiner Freude und gehe weiterhin achtsam mit meinem Körper um
Frau mit Hut sieht in die Ferne
Ich behalte meinen Fokus auf das was sich gut anfühlt und gehe meinen Weg weiter
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rückblicke

10 Kommentare

  1. Liebe Sue, gerade bin ich mit dir durch deinen August gegangen … mit deinen wunderschönen Bildern auf Abenteuerfahrten und dem Genuss von großartigen Ausblicken. Das Berggehen, von einem Gipfel schauen, schön, dass sich ein Weg gefunden hat, der dir erlaubt so besondere Momente zu erleben. In deinen Bildern und deinem Schreiben machst du diese Magie auf wundersame Art sichtbar. Ganz herzlichen Dank dir für den Lesegenuss. Alles Liebe dir Romy

  2. Liebe Sue!
    So ein schöner Monat! Es freut mich sehr, dass du so einen besonderen Platz für Blue gefunden hast. So schön, dass auch dir dieser Ort gut tut.
    Hach, und deine Inspirationskarten! Du weißt, wie sehr ich mich auf die Anleitung gefreut habe 🙂
    Da hat sich nun doch einiges bei dir getan. Du hast es so schön in Worte gefasst.
    Ich freue mich sehr, dass wir uns über das Bloggen kennengelernt haben und nun so einen vertrauens- und wertvollen Kontakt haben.
    Danke für den Blick in deinen August!
    Alles Liebe, Dani

    1. Liebe Dani,
      ich danke Dir für Deine lieben Worte! Vielleicht kommt schon mal der eine oder andere Tag, wo Du dann auch Zeit findest, DEINE Inspirationskarten selbst zu gestalten oder sie in deiner Mädchengruppe einzubauen! Schön, dass es Dich gibt und wir uns kennenlernen durften! Liebe Grüsse, Sue

  3. Was für ein schöner Monatsrückblick, danke dafür. Wenn man bewusst hinschaut, kann man ganz viele Veränderungen in sich selbst beobachten. Ich liebe diesen erkenntnisreichen Blick auf mich selbst und das Leben.

    Gruß, Marita

    1. Liebe Marita,
      Vielen herzlichen Dank für das Lesen meines Rückblicks durch den August! Ja, stimmt, die Veränderungen an einem selbst nehme auch ich mehr und mehr bewusster wahr…vor allem die Minischritte! Ganz liebe Grüsse, Sue

  4. Hi Sue! I enjoy reading your blog! So glad to hear you are doing much better and that Blue now has a pasture to relax and enjoy her friends as well! Keep up the good work! Hugs…Deb

    1. Hi Debbie, so nice to read from you on my Blog! Thanks for your nice words. I´m also glad, that everything is going on into a good way. Yes, I continue my way in joy! Hugs, your friend Sue

  5. Liebe Sue, ein wundervoller Rückblick. Er klingt heiter, leichter. Ich spüre die Freude mit der du neue Freiräume zurück- erschlossen hast. Schritt für Schritt. Alles Liebe Andrea

    1. Liebe Andrea! Ich danke dir von Herzen für Deine Worte und freue mich, über Dein Reinspüren in meinen Rückblick und mein Erleben. Ja, ich gehe durch meine Prozesse und durch das Bloggen ist wieder viel Freude, Energie und Motivation zurückgekommen! Danke auch für Dein Sein! Alles Liebe Sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.